Spekulieren wir auf Kosten anderer?
Nehmen wir anderen die Grundlage zum Leben weg?
Sollten wir uns aus Afrika raushalten?
Teilen wir nicht genug?
Warum ist nicht genug für alle da?
Ein Debatte mit
Harald Welzer
David Syz
May 8, 2018

«Es fehlt schlicht der politische Wille»

Vielen Dank! Ihr Beitrag wird in Kürze in der Debatte erscheinen.
Hoppla ...Etwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie es später erneut!
Zur Debatte auf Twitter
Ressourcen
»Hunger – Genug ist nicht genug«
Film zum Thema
Hunger
|
90 min
Info

Die globale landwirtschaftliche Produktion boomt. Aber warum leidet die Bevölkerung zahlreicher Entwicklungsländer Hunger?

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/globate/Hunger_Snippet2.mp4
Spekulation
Wie mit Lebensmittel-Spekulation Geld verdient wird.

Tees Knippa verdient seinen Lebensunterhalt mit Spekulationen auf dem Parkett einer der grössten Börsen der Welt: der CME - Chicago Mercantile Exchange.

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/globate/Hunger_Story1-Snippet.mp4
Spekulation
Wie mit Lebensmittel-Spekulation Geld verdient wird.

Tees Knippa verdient seinen Lebensunterhalt mit Spekulationen auf dem Parkett einer der grössten Börsen der Welt: der CME - Chicago Mercantile Exchange.

Landraub
Immer häufiger reissen sich Investoren um Ackerland in Entwicklungsländern

Filmautor David Syz versucht vergeblich, Einblick in die Besitzverhältnisse grosser Agrarflächen zu erhalten. Allein in Afrika haben mindestens fünf Prozent der gesamten Ackerfläche in den letzten Jahren ihren Besitzer gewechselt.

Der Internationale Agrarmarkt
https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/globate/Hunger_Story2-Snippet2.mp4
Landraub
Immer häufiger reissen sich Investoren um Ackerland in Entwicklungsländern

Filmautor David Syz versucht vergeblich, Einblick in die Besitzverhältnisse grosser Agrarflächen zu erhalten. Allein in Afrika haben mindestens fünf Prozent der gesamten Ackerfläche in den letzten Jahren ihren Besitzer gewechselt.

Selbsthilfe
Warum sich ein Dorf in Senegal selbstversorgt

Souleymane Bassoum ist Initiator des Projekts «Diner commun».Es stellt ein gutes Beispiel für eine endogene Strategie dar und veranschaulicht wie man gemeinsam sehr viel erreichen kann.

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/globate/Hunger_Story3-Snippet.mp4
Selbsthilfe
Warum sich ein Dorf in Senegal selbstversorgt

Souleymane Bassoum ist Initiator des Projekts «Diner commun».Es stellt ein gutes Beispiel für eine endogene Strategie dar und veranschaulicht wie man gemeinsam sehr viel erreichen kann.

Wissenstransfer
wie Kakteen die Autonomie stärken

Weldeselassie ist einer der vielen Bauern, die beim Beles-Projekt der Helvetas partizipieren. Ziel des Projekts: integrierte ländliche Entwicklung in Äthiopien, welche den Bauernfamilien ein Auskommen garantiert.

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/globate/Hunger_Story4-Snippet.mp4
Wissenstransfer
wie Kakteen die Autonomie stärken

Weldeselassie ist einer der vielen Bauern, die beim Beles-Projekt der Helvetas partizipieren. Ziel des Projekts: integrierte ländliche Entwicklung in Äthiopien, welche den Bauernfamilien ein Auskommen garantiert.

Hunger
Alle Filme
In Kürze finden Sie hier: